Integration der
lokalen Bevölkerung
Petrus beim Ausladen der Springböcke

Wir sind der √úberzeugung, da√ü aktiver Natur- und Artenschutz ausschlie√ülich unter Einbeziehung jener ortsans√§ssigen Menschen erfolgreich betrieben werden kann, die in Kenntnis des darin enthaltenen wirtschaftlichen Potentials ihre Natur zu sch√ľtzen bereit sind. 

Um dieser √úberzeugung gerecht zu werden streben wir die folgenden Ziele an: 

Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen:

Die Errichtung eines Nashornschutzgebietes schafft Arbeits- und Ausbildungspl√§tze, denn es werden u.a. gut ausgebildete Game Scouts zu besch√§ftigen sein, die zum einen im Rahmen der Errichtung und √úberwachung des Schutzgebietes als Wildwarte t√§tig werden und zum anderen Wissenschaftler und Studenten bei der Feldforschung unterst√ľtzen.

Einbeziehung lokaler Farmer:

Die Farmarbeiter Michael + Manfred

Die Naturschutzbem√ľhungen sollen sinnvoll durch eine ‚Äěsanfte‚Äú touristische Nutzung des Wildschutzgebietes unterst√ľtzt werden, wodurch sich ein breites Spektrum weiterer Besch√§ftigungsm√∂glichkeiten f√ľr die lokale Bev√∂lkerung er√∂ffnet. Deshalb ist auf lange Sicht auch eine Beteiligung im Landwirtschafts- und Dienstleistungsbereich geplant und auch einheimische Kulturen werden in das Konzept eingebunden.

Förderung unternehmerischer Eigentätigkeit:

Ein weiteres langfristiges Ziel ist eine Erweiterung der Hegegemeinschaft durch die Einbeziehung benachbarter Farmer in das Konzept. Hier soll durch Aufzeigen alternativer wirtschaftlicher Perspektiven ein Zusammenschluss zumindest der unmittelbar an Etosha angrenzenden Farmen zu einem Schutzgebiet erreicht werden.

Auf diese Weise w√ľrde einerseits mehr Lebensraum f√ľr Wildtiere zur Verf√ľgung gestellt werden, andererseits k√∂nnte eine ausgeglichenere Bewirtschaftung der Gegend durch optimale Nutzung der nat√ľrlichen Ressourcen erreicht werden.

Schauen Sie doch mal in unsere Abteilung MEILENSTEINE. Da erfahren Sie mehr √ľber unsere Fortschritte.